Es ist selten, dass ein unabhängiger Film so sanft und kindlich ist wie Strawberry Mansion , die zweite Zusammenarbeit des Regieteams Kentucker Audley und Albert Birney. Die Filmemacher, die eine Reihe von Filmen separat gedreht haben, haben ihre skurrile Partnerschaft mit Sylvio geschlossen , einer ähnlich skurrilen Komödie über einen freundlichen, missverstandenen Gorilla, der Puppen liebt. Dieser Film führte uns in die ruhige, bonbonfarbene Welt von Audley und Birney ein, die von Neugier und Wärme geprägt ist. Strawberry Mansion ist eine Reise in unsere Träume, Schönheit in unseren weitläufigen Köpfen zu finden.

Der Film erzählt die Geschichte von James Preble (gespielt von Audley), einem einsamen Mann, der im Jahr 2035 lebte. Seine Aufgabe ist es, Träume zu prüfen, ein Beruf, den er sehr ernst nimmt. Jeden Morgen besteuert er seine eigenen Träume, bevor er sich einen Business-Anzug (mit passendem Fedora) anzieht, um seine Arbeit zu erledigen. An dem Tag, an dem der Film beginnt, hat er einen Traum, in dem er in einer pastellrosa Küche steht. Alles in der Küche ist süß und plastisch, wie die Stücke aus einem Barbie-Traumhaus. Er sucht in der ganzen Küche nach etwas zu essen und zu trinken, findet aber nichts. Dann taucht plötzlich ein Mann (Linas Phillips) mit einem 2-Liter-Soda der Marke und Essen aus einem KFC-ähnlichen Hühnerkettenrestaurant auf. Sobald er das Haus verlässt, bestellt er Essen aus demselben Restaurant und isst es alleine auf einem Parkplatz. Diese Ereignisse sind thematisch wichtig,

Prebles Aufgabe ist es, die Träume einer seltsamen alten Frau namens Bella (Penny Fuller) zu prüfen, die es für den größten Teil ihres Lebens irgendwie vermieden hat, ihre Steuern zu zahlen. Sie lebt in der titelgebenden Erdbeervilla, nur begleitet von einer Schildkröte namens Sugarbaby, die Erdbeeren liebt. Bella begrüßt Preble wie einen alten Freund in ihrem Haus und er lernt sie während der Mahlzeiten kennen, wo sie gezielt hausgemachtes Nicht-Marken-Essen essen. Was Bella ihm nicht über ihr Leben erzählt, findet er in ihren Träumen, in denen eine jüngere Version von Bella (Grace Glowiki) in einer Bilderbuchversion ihrer eigenen Erinnerungen herumtollt. Preble verliebt sich langsam in Young Bella und bald beginnt er sich zu fragen, wie wichtig sein Job überhaupt war.

Die Zukunft, die Audley und Birney schaffen, ist vintage und analog, mit sperriger Technologie, die in einem Film aus den 80ern nicht fehl am Platz wäre. VHS-Bänder sind stark vertreten, und es ist keine Festplatte in Sicht. Als Preble den Helm aufsetzt, um sein Hologramm in Bellas Träume zu übertragen, ähnelt er einem klobigen Roboter aus Science-Fiction-Filmen der 50er Jahre wie Der Tag, an dem die Erde stillstand und Verbotener Planet. Das Auto, das Preble fährt, stammt aus den späten 60ern oder frühen 70ern, während sein Fedora und sein Anzug so aussehen, als wären sie aus einem Detektivfilm aus den 40ern gepflückt worden. Die Produktionsdesignerin Rebecca Brooks Morrin, die Art Directorin Lydia Milano und der Kostümdesigner Mack Reyes leihen sich Elemente aus mehreren Jahrzehnten aus, um eine Zukunft zu konstruieren, die sich außerhalb der Zeit und traumhaft anfühlt. Die Träume werden von humanoiden Tieren, Monstern und endlosen Abschnitten von Graswiesen und Feldern bevölkert. Die Liebe, die Preble und Bella haben, ist verspielt und keusch, ohne die Barrieren realer Probleme und Ängste.

Während eines Großteils der Laufzeit sind die Ereignisse des Films so niedrig, dass es ein bisschen schockierend ist, wenn die Handlung einsetzt und den Ton ändert. Seltsamerweise sind das gebratene Huhn und das Soda aus Prebles Eröffnungstraum mit einer schändlichen Verschwörung verbunden, und Preble ist der einzige, der der Welt die Wahrheit sagen kann. Mehr zu enthüllen würde die wenigen echten Überraschungen des Films verderben. Aber es reicht zu sagen, dass Strawberry Mansionist ein Film über die Bewahrung der Vorstellungskraft. Es gibt definitiv eine Unterströmung von Anti-Corporate Messaging, die in dieser modernen Medienlandschaft immer relevant ist. Aber diese Themen werden nicht mit schwerer Hand präsentiert. Der Punkt, den der Film anstrebt, kann so leicht oder so ernst genommen werden, wie man möchte. Was Audley und Birney am meisten zu wollen scheinen, ist, dass sich das Publikum von ihrer bewusst kindlichen Herangehensweise an das Geschichtenerzählen überholen lässt.

In seinem Herzen, Strawberry Mansion ist  eine absichtlich Licht Erholung von den schmerzhaften Zeiten , dass wir in diesem Augenblick leben. Während andere unabhängige Filme versuchen, diesen kulturellen und politischen Moment festzuhalten, sind Audley und Birney mehr daran interessiert, eine zeitlose Geschichte zu präsentieren. Es ist ein bonbonfarbenes Märchenbuch, das nichts anderes will, als Sie zu beruhigen.

Veranstaltungsort: Sundance (NEXT)
Produktionsfirmen: Ley Line Entertainment, Kaleidoscope Entertainment, Salem Street Entertainment, UnLtd Productions, Cartuna
Darsteller: Kentucker Audley, Penny Fuller, Grace Glowicki, Linas Phillips, Reed Birney
Drehbuchautoren: Kentucker Audley, Albert Birney
Produzenten : Emma Hannaway, Matisse Rifai, Sarah Winshall, Taylor Ava Shung
Ausführende Produzenten: Alex Plapinger, Adam Kersh, James Belfer, Adam Belfer, Andrew Belfer, Elaine Thomas, Todd Remis, David Moskau, Tim Headington, Theresa Steele Page
Co-Executive Producer : Nate Kamiya
Kameramann: Tyler Davis
Produktionsdesigner: Becca Brooks Morrin
Kostümdesigner: Mack Reyes
Herausgeber: Kentucker Audley, Albert Birney
Art Director: Lydia Milano

90 min.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here